Produkte
0 Produkte
 
  Start | Home | Das Konzept | english | AGB | Impressum | Kontakt  
 
Das Brandenburger Tor

Kurzchronik 1788 - 1795
Der Architekt Carl Gotthard Langhans ( 1732-1808) wurde von König Friedrich Wilhelm II. (1744-1797) mit Planung und Ausführung für den Torneubau beauftragt. Als Vorbild dienten dem Architekten die Torbauten der Akropolis in Athen, die zwischen 437 und 431 v.Chr. errichtet wurden. Eröffnet wurde das Tor bereits 1791 jedoch ohne die Quadriga, die von Johann Gottfried Schadow, dem Begründer der Berliner Bildhauerschule, geschaffen wurde. Obwohl die Göttin zu groß geworden war, wurde die Quadriga aufgestellt. Die Pferde maßen in die Höhe 3,7 m, die Siegesgöttin 4,15 m. Die Berliner sprachen von der einzigen Berlinerin ohne Verhältnis. Erst 1795 waren alle Arbeiten abgeschlossen und das Brandenburger Tor war vollendet. Eine ausführliche Gebäude-Chronik liegt dem Produkt bei.

Modellherstellung
Prototyp
Nach Beschaffung detaillierter Bauzeichnungen und Erstellung von Digitalaufnahmen von Reliefs und Quadriga des bestehenden Tores, werden die Daten in ein Komputerprogramm eingegeben und die einzelnen Säulen, Wände und Dachelemente mit einem CAD-Programm konstruiert. Eine rechnergestützte CNC-Fräse fertigt die Elemente wie Säulen, die u.a. aus je 12 Trommeln bestehen, reduzierte Wände und Dachkonstruktion. Die Qadriga, 16 Reliefs des Figurenfrieses, der den Tragbalken (Architrav) oberhalb der Säulen ziert, das grosse Relief unterhalb des Sims (Tympanon), werden von Hand modelliert. Insgesamt entstehen 390 gefräste und modellierte Teile, die von Hand zu einem Gebäudeelement (Architrav, Fries, Sims, Säulentrommeln, Plinthe, Kapitel, Wandansatz) mit der Quadriga zu dem Prototyp zusammen gefügt werden.

Gussformen
Von den 2 Gebäudeelementen werden Silikonkautschuk-Formen im Vacuumguss gefertigt, aus denen bis zu 50 Kunstharz-Abgüsse hergestellt werden können. Danach müssen neue Formen von den Prototyp-Elementen abgenommen werden.

Fertigstellung
Anguss- und Lüftungsnippel werden von 2 Giessteilen entfernt, Grate abgeschliffen, in einem Lösungsmittelbad entfettet und vorsichtig gesandstrahlt. Tor und Quadriga erhalten eine zweimalige Spritzlackierung mit Siebdruckfarbe und einen klaren Schutzlack. Mit der CNC-Fräse werden Reliefplatte und Konsole hergestellt. Die Acrylplatte erhält Konsolenschlitz und Schriftzug, der mit weisser Farbe ausgewischt wird. Nach Schleifen und Polieren aller Kanten erfolgt die Verklebung mit dem Torrelief.

 


007.02 Brandenburger Tor, Relief (klein) 30.00 EUR







 




mehr Informationen